los gehts....

   TSV Westfehmarn

Am 05.01.1957 trafen sich im Inselwesten ein Dutzend Männer zu einer Gründungsversammlung.

Geplant war damals, eine Ortsabteilung des großen SV Fehmarn zu gründen. Anwesend waren Edmund Kardel, Rudi Sauerberg, Fritz August, Emil Stölk, Heinrich Schröder, Hans Lange, Willi Mathäus, Peter Schmelzer, Hans-Friedrich Kähler und von der Gemeinde Bürgermeister Karl Brockstedt. Es sollte neben dem sportlichen vor allem der gesellige Charakter gepflegt werden.

Knapp 14 Tage später am 18.01.1957 lagen schon 150 Anmeldungen vor, so dass der SV Fehmarn damals unter der Leitung von Willi Nölting vorschlug, einen eigenen Verein zu gründen. Der SV Fehmarn sah sich damals nicht in der Lage , eine so große Ortsabteilung aufzunehmen und zu betreuen.

Das war unser Glück und am 25.01.1957 war es soweit.

Bei der Gründungsversammlung waren 59 Erwachsene anwesend. Es wurde der TSV Westfehmarn geboren. Als Sparten wurden Fussball, Prellball, Kinderturnen und Damenturnen angeboten. Die Übungseinheiten beim Turnen fanden zunächst in einem Klassenraum statt, da die Turnhalle fehlte.

Die erste Spende von 100DM kam damals vom Verschönerungsverein, der gerade aufgelöst werden sollte. Aber auch die Gemeinde Westfehmarn spendete 100DM, so dass davon die erste Sprungmatte und ein Sprungkasten angeschafft werden konnte. Hein und Horst Schröder verkauften Holzwappen und spendeten die Erträge. So waren die ersten Anfänge durch Eigeninitiativen und persönliches Engagement getragen.

Im März 1957 wurde der Antrag zum Bau einer Turnhalle in Petersdorf bei der Gemeinde Westfehmarn gestellt und 1959 wurde die Genehmigung erteilt. Dutzende von Anträgen und Behördengängen folgten um die Finanzierung auf die Reihe zu bekommen. Endlich war es geschafft! Der Bund gab uns 20.000 DM. Das Land Schleswig-Holstein steuerte 39.000 DM bei, die Gemeinde 35.500 DM, die Sportförderung 10.500 DM und der Kreis 5.000 DM. So hatten wir am Ende 110.000 DM zusammen. Der Rest wurde durch aufopferungsvolle Eigenleistung der Vereinsmitglieder beigesteuert.

Im Frühjahr 1961 konnte dann zum ersten Mal unsere Turnhalle in Betrieb genommen werden. Zu den Sparten kamen nun noch Tischtennis, Frauenfußball und Badminton dazu. Leider wurde die Frauenfußballsparte wieder eingestellt. In Eigenleistung durch die Fußballer wurden dann noch die Flutlichtanlage installiert und der Sportplatz mit Drainagerohren versorgt.

Im Sommer 1982 feierten wir dann unser 25jähriges Jubiläum mit einem Volkslauf über 7 km, an dem 213 Läufer teilnahmen und einem Fußballtunier auf unserem Platz. Anschließend wurde lange getanzt und gefeiert in dem Festzelt am Platz. Soviel zur Geselligkeit in unserem Verein.

Im März 1985 traten wir dann auf nationaler Ebene an die Öffentlichkeit: Das NDR -Fernsehen brachte eine Reportage über unseren TSV mit Aufnahmen vom Turnen in der Halle und vom Fußballtraining auf unserem Platz. Seitdem konnten wir uns von nationalen Trainernachfragen nicht mehr retten. Trotzdem sind wir auf den Teppich geblieben und haben lieber in den Bau unseres Vereinsheims Kräfte und Geld investiert. Dank des persönlichen Engagements und finanzellen Einsatzes des 1.Vorsitzenden Peter Meiers , konnte das Sportlerheim im Oktober 2003 eingeweiht werden. Natürlich waren auch hier die Eigenleistungen der Fußballer ein Garant für das Gelingen. Zu Ehren unseres Ehrenvorsitzenden Micky Kähler haben wir zu seinem 80.Geburtstag unseren Sportplatz in Micky-Kähler-Platz umbenannt und auch das Vereinsheim trägt seinen Namen.

 

Im Dezember 2006 wurde eine Verschmelzung mit dem SV Puttgarden vorbereitet und Anfang 2007 in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Gegenstimme vollzogen.

Man sieht, dass der TSV als Vorreiter auf Fehmarn neue Wege geht und Innovationen nicht scheut.

Denn im Westen ist man offen für neues ...

let´s go WEST